GIVE IT BAG
WHAT YOU'RE SUPPORTING

Just by buying a bag you are doing good. We give back by funding or organizing new, meaningful actions that help others. And they are documented here on the site.

Cape Town >> 23/06/2010

Warm um´s Herz

In Aktion 11 hat GIVE IT BAG das Projekt VULAMASANGO in Philipi bei Kapstadt mit Möbeln, Küchen- und Bürogeräten unterstützt, die für den Start des Waisenhauses notwendig waren. Und weil der Winter in Kapstadt auch kalt und ungemütlich ist, haben wir beschlossen, ein bisschen Wärme in die Räume der Kinder zu bringen. GIVE IT BAG hat neben vielen warmen, bunten Decken 8 Wandheizungen gekauft und montiert und einen Nachmittag mit den Kindern verbracht, an dem sie sich auch warme Kleidung und Schuhe von verschiedenen Spendern aussuchen konnten. Das Highlight war allerdings die große Freude der Kinder, als sie die Spielsachen und Bücher, die von Freunden, Kollegen und Do-Gooders gespendet wurden, entdeckt haben. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle! Speziell bei diesem tollen Projekt gibt es so viel zu tun und wir freuen uns, immer wieder wertvoll helfen zu können. Let´s share the Load!

Cape Town >> 15/01/2010

GIVE IT BAG to the children!

Seit Juni 2009 ist GIVE IT BAG in ein Kindergarten/After-School-Projekt in Phillipi, Cape Town involviert. Der deutsche Sozialarbeiter Florian Krämer und eine Gruppe idealistischer Menschen aus Deutschland kauften ein Stück Farmland um ihre Träume zu verwirklichen. Ein Waisenhaus für ca. 100 Kinder aus der Umgebung soll hier entstehen. Der erste Schritt bestand darin, dass schöne Stück Land in Kapstadt zu erwerben. Die Gründer von GIVE IT BAG gehören zum Vorstand von Vulamasango, dem eigens gegründeten Verein hier in Kapstadt. Somit können wir das Vorankommen des Projektes verfolgen und unterstützen. Der zweite Schritt ist nun vollendet, nachdem GIVE IT BAG 55.000 ZAR gespendet hat, wovon Einrichtung, Matrazen, Decken, Schränke, Küchen- und Büro-Equipment angeschafft werden konnte. Die Arbeit im Kindergarten konnte Anfang Februar aufgenommen werden. Ein Großteil der Spende kommt von der Firma Falkenhahn Bau AG, die bei Geschäftspartnern und Freunden für GIVE IT BAG gesammelt haben. Es ist berührend zu sehen, wie aufgeregt und glücklich die Kinder sind, in so einem schönen Umfeld ihre Zeit zu verbringen. Die After-School-Care mit ca. 40 Kindern und Jugendlichen, sowie der Kindergarten mit ebenfalls ca. 40 Kindern sind täglich geöffnet dank des engagierten Projektleiters Florian Krämer und den Mitarbeitern von Vulamasango (www.vulamasango.com). GIVE IT BAG ist stolz dieses Projekt nachhaltig zu unterstützen!

Cape Town >> 26/06/2009

EIN GROSSER TAG BEI "THE BIG ISSUE"

Das Büro von THE BIG ISSUE brodelte vor Energie als am Freitag, den 26. Juni der Testwagen der TUTU Foundation vor Ihren Türen hielt, um einen ganzen Tag einen Großteil der Verkäufer der Obdachlosenzeitschrift auf HIV, Tuberkulose, hohen Blutdruck und Diabetes zu testen. Da es die 10. Aktion von GIVE IT BAG war, sollte diese eine ganz Besondere werden. Nach einer Einführung über die Folgen dieser Krankheiten, wurde auch auf die Wichtigkeit einer richtigen und ausgewogenen Ernährung hingewiesen, bevor sich die einzelnen Verkäufer in der mobilen TESTING CLINIC der Desmond TUTU Foundation testen liessen.
Ein Arzt und ein Ernährungsberater waren anwesend und so konnte sich jeder untersuchen und beraten lassen und somit wichtige Informationen über allgemeine Gesundheitsfragen erhalten, was im medizinischen System in Süd Afrika sonst nicht so leicht möglich ist. GIVE IT BAG hat ausserdem eine mobile Bar von THIRST organisiert, welche die Verkäufer den ganzen Tag über mit frischen, gesunden, energetisierenden Getränken und Fruchtsäften versorgte. Jeder, der sich hat testen lassen, erhielt anschließend einen Sack, gefüllt mit einer warmem Decke für den kalten Kapstädter Winter, Seife für eine gute Hygiene und verschiedene wichtige Nahrungsmittel für eine ausgewogene Gesundheit.
Hiermit möchten wir uns bei der Firma FALKENHAHN für seine Unterstützung bedanken und bei Robin Kress, für seine Hilfe beim Schneiden unserer Filme!
Und vielen Dank an Euch für den Kauf einer GIVE IT BAG, weil ihr dadurch dazu beigetragen habt, diesen Tag möglich zu machen!

Cape Town >> 24/04/2009

SAUBER MUß ES SEIN

Weil es nicht in jedem Stadtteil genügend Mülleimer gibt und auch das
Bewußtsein, diese zu benutzen, nicht besonders ausgeprägt ist, sieht man leider meistens viel Abfall in den Straßen von Kapstadt. Besonders in der Gegend, wo unser Büro ist. Dagegen wollten wir etwas unternehmen. Mit Obdach- und Arbeitslosen haben wir zusammen unser Stadtteil aufgeräumt, gleichzeitig recyclebaren Müll getrennt und am Ende des Tages mehr als 60 Müllsäcke auf unsere Kosten entsorgt. Unsere Hood sah wieder gut aus, wir haben etwas für die Umwelt getan und 8 Arbeitslose bekamen neben ihrem Lohn etwas zum anziehen und zu essen. Hiermit möchten wir uns erstens bei der Organisation STRAATWERK (www.straatwerk.org.za) bedanken, die ähnliche Projekte in Kapstadt realisiert und zweitens bei VOX, die dabei waren und am 20.06.09 und 27.06.09 bei VOX-TOURS über GIVE IT BAG berichten werden.
Sag’s weiter, trag’s weiter - GIVE IT BAG

Cape Town >> 23/02/2009

JEDER TEIL IST WICHTIG

Mit dieser Aktion hat GIVE IT BAG unsere Fabrik und die Menschen, die dort arbeiten, unterstützt. Die Mitarbeiter machen einen tollen Job unter nicht immer ganz einfachen Bedingungen. Die verschiedenen Taschendesigns, das schwer zu verarbeitende Material, die stark variierenden Auflagen und die speziellen Wünsche unserer Kunden machen den Produktionsprozess nicht gerade leicht. Wir wollten alle Mitarbeiter einbeziehen, motivieren und uns für ihre Unterstützung, ohne die keine Tasche existieren würde, bedanken. Alle 16 Mitarbeiter haben eine GIVE IT BAG bekommen, gefüllt mit Lebensmitteln, Einkaufsgutscheinen und frischem Obst. Zusätzlich haben wir einen Workshop gehalten, um den Hintergrund und das Konzept von GIVE IT BAG nochmals transparent zu machen und das Lob bezügliche der guten Qualität der Taschen weitergegeben. Es war so schön, alle glücklich zu sehen - als stolze Besitzer einer eigenen GIVE IT BAG und als Teil des Projektes. Es zeigt sich mal wieder, wie wichtig es ist, jedem Teil in einem Unternehmen Aufmerksamkeit zu schenken, jeden einzubinden und zu
respektieren um eine effective und positive Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Let´s share the load!

Cape Town >> 06/10/2008

SINNVOLLES SHOPPEN

Der deutsche Verein POSITIV LEBEN EV leitet nachhaltig und außergewöhnlich erfolgreich das lokale Township-Projekt „INDAWO YENTSIKELELO/ A PLACE OF BLESSING“ in Njanga, Cape Town.
Der Vorsitzende Florian Krämer gibt mittlerweile mehr als 50 Kindern inmitten des Townships die Möglichkeit, mit anthroposophischem Unterricht, Spielen, Sport, therapeutischer Unterstützung, Fürsorge, Verpflegung und einem eigenen traditionellen Chor ihre Zeit nach der Schule sicher und glücklich zu erleben.
GIVE IT BAG hat 4 Kindern aus dem Projekt, die besonders hilfsbedürftig sind, neben nicht vorhandenen Schuluniformen, Ranzen und Schuhen für den neuen Schulanfang und Klamotten für den Alltag einen außergewöhnlichen Tag geschenkt, bei dem es nicht bleiben wird.
Die beiden Zwillinge Xolani und Xolisani (8 Jahre), ihre Schwester Zanele und ihre Cousine Zanele B (13 Jahre) fuhren das erste mal Rolltreppe, durften sich das erste Mal selber Dinge aussuchen, die sie gerne hätten und selber entscheiden, was sie essen möchten - Dinge, die für uns so selbstverständlich sind.
Dank Eurer Hilfe konnte GIVE IT BAG mehr als 500 Euro für diesen, für alle unvergesslichen Tag zur Verfügung stellen.
Ein besonderes Dankeschön geht an Jenny Raaff, Carmen Odermatt und Jenny Swienty für ihre Unterstützung in Form von Kinderklamotten für viele von den anderen Kindern!

Cape Town >> 02/06/2008

EINE SICHTBARE VERÄNDERUNG

Der altersbedingte Graue Star ist weltweit für 48% der Erblindungsfälle verantwortlich. Nach Aussage der WHO sind 18 Millionen Menschen betroffen. In vielen Ländern ist CATARACT sogar die Erblindungsursache Nummer eins, obwohl die Krankheit durch eine recht einfache Operation geheilt werden kann. Ursächlich hierfür sind Informationsbarrieren, Geldknappheit, Transportprobleme und lange Wartelisten auf die OPs. Auch in Südafrika leiden viele Menschen unter dem Grauen Star. GIVE IT BAG steht im engen persönlichen Kontakt zu dem Kapstädter Krankenhaus EERSTE RIVER und hat dorthin 12 Augenlinsen gespendet. Diese Linsen wurden am 2. Juni von lokalen Augenärzten bei bedürftigen Patienten erfolgreich eingesetzt. Ebenfalls unterstützt von GIVE IT BAG wurde das Operationsteam mit Material wie Spezialscheren und Injektionskanülen ausgerüstet, die den Eingriff einfacher und sicherer machen. Darüber hinaus hat GIVE IT BAG dem Krankenhaus Fachliteratur zu diesem Thema zur Verfügung gestellt, das aus staatlichen Mitteln niemals finanziert worden wäre. Wir sind sehr stolz darauf, dass dank GIVE IT BAG wenigstens einige Menschen hier vor Ort wieder mehr von dem wunderschönen Land sehen können, in dem sie leben.

Hamburg >> 12/04/2008

TIERISCHES VERGNÜGEN

Hamburg hat einen wunderschönen, großen Zoo. Doch leider ist der Eintritt so teuer, dass ihn sich viele nicht leisten können. Am wenigsten können dies 23 Kinder aus einem nahe gelegenen Kinderheim. Also luden wir sie am ersten sonnigen Frühlingstag mit ihren 5 Betreuerinnen in den Tierpark ein. Ein großartiger Tag für uns alle!

CAPE TOWN >> 06/04/2008

UNTERSTÜTZUNG FÜR FLÜCHTLINGE AUS ZIMBABWE

Nachdem sich trotz der Wahlen an der politischen Situation in Zimbabwe und damit an der Flüchtlingssituation im Kapstädter Hafen bis heute nichts geändert hatte, war uns klar: wir müssen etwas tun! Hunderte warten hier bei Hitze, Sturm und Regen seit Tagen auf ihre Aufenthaltsgenehmigung - ohne jegliche Versorgung und unter unmenschlichen Bedingungen. Mit einem Auto voller Nahrungsmittel sind wir also mutig zum Hafen gefahren, dachten, wir könnten alles gerecht verteilen. Der Versuch, die Massen zu organisieren, schlug leider fehl. Nachdem wir ein paar Brote verteilt hatten, geriet die Situation außer Kontrolle, wir wurden überrannt, die Stimmung kippte. Was Hunger und Hilflosigkeit eben aus Menschen machen können! Den Rest konnten wir nur noch aus dem fahrenden Auto in die vielen verzweifelten Hände geben. Was lernen wir daraus? Manche gute Taten wollen wohl überlegt und geplant sein. Helfen ist nicht immer ungefährlich, aber das sollte kein Grund sein, es nicht zu tun. Wir wissen zumindest, dass viele Flüchtlinge heute Nacht satt einschlafen.

KOSI BAY >> 24/01/2008

GUTES MATERIAL

In Kosi Bay, an der Grenze zwischen Südafrika und Mosambik am pazifischen Ozean wurden wir jeden Morgen durch schönen Kindergesang geweckt. Er kam aus einer nahe gelegenen, sehr provisorisch ausgestatteten Schule. 8 Lehrer - hauptsächlich Eltern - unterrichten hier über 300 Schüler aller Altersklassen. Wir fragten die Leiterin, woran es am meisten mangelt und bekamen eine Liste mit gewünschten Schulmaterialien überreicht. Nach einigen Kilometern Fahrt über staubige Schotterpisten fanden wir einen Supermarkt, in dem wir die benötigten Schulhefte, Stifte, Anspitzer, Radiergummis usw. bekamen. Und den ein oder anderen Fußball für die Kinder...

Cape Town >> 09/12/2007

2. ACTION, 2. ADVENT, 2 STUNDEN, 1 X GLÜCKLICH

ns ist ein 60jähriger obdachloser Rollstuhlfahrer aufgefallen, der vor 2 Wochen ein Bein amputiert bekommen hat, weil er Diabetiker ist und nie behandelt wurde. Er lebt auf der Straße, ist kein Trinker und heißt Douglas. Wir haben für ihn eine GIVE IT BAG gefüllt mit chinesischen Kräutern, Pflegeprodukten, gesunden Lebensmittel und einem neuen Hemd. Die hängt jetzt hinten am Rollstuhl vom überglücklichen Douglas und wurde nicht das letzte mal von uns gefüllt!

Cape Town >> 12/08/2007

TOWNSHIP FUßBALL

Gerade mit der WM am Horizont wird Fußball hier groß geschrieben. Besonders in den Townships wird viel gespielt. Aber nicht auf Fußballplätzen sondern auf Rasen direkt an der Autobahn. Mit schlechten Schuhen und Bällen. Aber voller Leidenschaft. Mit neuen guten Bällen werden die Fußballbegeisterten überrascht.